Skip to main content

Vernetzungsarbeit

Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule bemühen sich seit mehreren Jahren diese revolutionären Hilfsmittel im Pinzgau und im gesamten Bundesland Salzburg bekannt zu machen. Erfahrungen und Tipps aus der täglichen Praxis werden an Betroffene und deren Bezugspersonen weitergegeben.

Am Schulstandort werden Kurse rund um das Thema Unterstützte Kommunikation organisiert. So konnten im Pinzgau in den vergangenen Jahren über 100 Personen geschult werden. Die TeilnehmerInnen kamen aus unterschiedlichen Institutionen und Berufsgruppen. Angefangen von Frühförderung über Kindergarten bis hin zu Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung waren alle vertreten. Laut Sonderschullehrer Michael Furch sei es wichtig, dass die Kinder so früh wie möglich mit entsprechenden Hilfsmitteln vertraut gemacht werden und nach möglichem Lernerfolg in der Schule ihre neue Stimme auch nach einem Institutionswechsel weiterverwenden können.

Da weder die Hilfsmittel noch die Fortbildungen von öffentlicher Hand finanziert werden, ist man auf Spendengeld angewiesen.